Startseite | Kontakt | Impressum

Herzlich Willkommen

SF Hundersingen – SV Hoßkirch

Reserve SF Hundersingen – SV Hoßkirch



Aufstellung:
Leichtle, P., Binder, J., Käppler, E., Schneider, M., Buzengeiger, M.,
Ummenhofer, N., Buzengeiger, T., Blank, D., Kolb, S., Störkle, J.,
Stützle, J., Selbherr, S., Chartouni, M., Bodenburg, M., Werz, J.





Im Spiel gegen Hoßkirch zeigte die Reserve von Hundersingen ein ganz anderes Gesicht. War man in den letzten Spielen zur Halbzeit bereits zum Teil hoffnungslos im Rückstand, so führte man nun zur Halbzeit mit 4:0.
Wie entfesselt spielte die Mannschaft von Beginn an nach vorne und schaffte durch Tore von Stützle, Jürgen (13.Min.), Schneider, Marius (25.Min.), Störkle, Janik (32.Min.) und Blank, Daniel (39.Min.) eine beruhigende Pausenführung.
Nach der Pause wurde der Angriffsfussball beibehalten und die logische Folge waren
die Tore zum 5:1 durch Stützle, Jürgen, 6:1 Störkle, Janik  und 7:1 durch Kolb, Sven.
Den Ehrentreffer erzielte Hoßkirch in der 52. Min.
Dieser Sieg nach langer Zeit sollte die Reserve für die letzten Spiele der Saison
beflügeln.





SF Hundersingen – SV Hoßkirch



Aufstellung:
Buzengeiger, U., Kujundzic, D. Bischofberger, T., Kretzer, M., Illich, B. , Störkle, J., Mormann, A. , Störkle, M., Kohler, S. (70.Min. Hiller,T.), Heiß, D. (46. Min. Kolb,S.), Koch, X.





Gegen den Absteiger aus Hoßkirch tat sich die Hundersinger Mannschaft in der 1.Halbzeit schwer, was aber nicht am Gegner lag, sondern die Spieler sich selbst zuzuschreiben hatten. Die 1:0 Führung durch Andi Mormann brachte nicht die erhoffte Ruhe ins Hundersinger Spiel. Die Abwehr-, Mittelfeld- und Angriffsreihen agierten zu weit auseinander und auch das Zweikampfverhalten und die Zuordnung war nicht das, was man sich im Vorfeld vorgenommen hatte. Zudem wurden noch beste Torchancen ausgelassen, so dass es nur zu einer knappen Pausenführung reichte. Durch eine Spielumstellung in der Pause wurde das Hundersinger Spiel in der 2. Halbzeit besser. Trotz mehrfach leichtfertig liegengelassener Torchancen der Hundersinger konnte Timo Bischofberger in der 62. Min.  nach einer Kombination mit Marcel Störkle zum  2:0 verwandeln. In der 83.Min. und 86.Min. stellten Sascha Kolb und Julian Störkle mit zwei Kopfballtoren den 4:0 Endstand her. Nun gilt es im Spiel am Sonntag gegen Herbertingen den Relegationsplatz fix zu machen und dann das Augenmerk auf das 1. Relegationsspiel voraussichtlich am 11.06.2016.zu richten.

TSV Rulfingen - SF Hundersingen

Reserve TSV Rulfingen - SF Hundersingen

Die Reserve Mannschaft spielte bereits am Di. 10.05.2016 in Rulfingen
und verlor das Spiel nach 3:0 Pausenrückstand 4:2.







TSV Rulfingen - SF Hundersingen

Aufstellung:
Buzengeiger, U., Kujundzic, D. Bischofberger, T., Kretzer, M., Illich, B. (60. Min. Hiller,T.),Störkle, J., Mormann, A. (53. Min. Kolb, S.), Störkle, M., Kohler, S., Heiß, D., Koch, X.



Am Wochenspieltag legte die Mannschaft von Hundersingen fulminat los. Bereits in der 1. Minute traf Simon Kohler aus kurzer Distanz den Pfosten. Bei strömendem Regen war Hundersingen die tonangebende Mannschaft, doch zunächst blieben die herausgespielten Chancen ungenützt.
Rulfingen versuchte immer wieder durch Angriffe über Klotz und Parlow Nadelstiche zu setzten. Doch in der 27.Minute war es endlich soweit, eine Kombination Timo Bischofberger, Dennis Heiß konnte Julian Störkle abschließen, in dem er den Ball über die Linie drückte. Fortlaufend wurde der Vorsprung bis zur Pause durch Tore von Xaver Koch und Timo Bischofberger auf 0:3 ausgebaut.
Auch im 2. Durchgang ging es munter weiter. Timo Bischofberger sorgte mit seinen beiden Toren in der 53. und 61. Minute zum zwischenzeitlichen 0:5 für klare Verhältnisse. In der 65. Minute musste durch den stets agilen Klotz der Anschlusstreffer hingenommen werden. Unbeeindruckt stürmte Hundersingen weiter und kam in der 81. Minute durch Marcel Störkle zum 1:6. Den Schlusspunkt in dieser Partie setzte Dennis Heiß, als er einen fälligen Strafstoß sicher zum 1:7 Endstand verwandelte. Trotz Dauerregens zeigten die Sportfreunde Hundersingen wozu sie in der Lage sind, wenn die herausgespielten Torchancen verwandelt werden und jeder für den Anderen kämpft.

SF Hundersingen - FC Inzigk.Vils.Eng.99

Reserve SF Hundersingen – FC Inzigk.Vils.Eng.99

Aufstellung:
Leichtle, P., Binder, J., Stankek, M., Schneider, M., Buzengeiger, M.,
Buzengeiger, T.,Chartouni, M., Blank, D., Werz, J. , Selbherr, S. , Stützle, J.
Gihr, R.



In den Reservespielen zuvor fand auf Hundersinger Seite ein Angriffsverhalten nicht statt. Anders in diesem Spiel gegen FC Inzigk.Vils.Eng.99. Von Beginn an war das Bemühen zu erkennen mit Kombinationen vor das Gästetor zu kommen, leider konnte die Reserve aus ihren Angriffsbemühungen kein Kapital schlagen.
Wie so oft in den letzten Spielen musste die Reserve mit einem Rückstand (0:1) die Seiten wechseln. Anderes wie in den letzten Spielen gab die Reserve der Sportfreunde Hundersingen in diesem Spiel nicht auf, und wurde in der 89.Min. durch das Ausgleichtor von Marwan Chartouni belohnt.







SF Hundersingen - FC Inzigk.Vils.Eng.99

Aufstellung:
Buzengeiger, U., Kujundzic, D. (46.Min. Kretzer,M.), Bischofberger, T.,
Widmann, S. (49. Min. Kolb, S.), Illich, B. (61. Min. Hiller,T.),Störkle, J.,
Mormann, A., Störkle, M., Kohler, S., Heiß, D., Koch, X.



Bereits in der 12. Spielminute musste Hundersingen gegen den FCInzigk.Vils.Eng.99 den 0:1 Rückstand hinnehmen. Vorausgegangen war eine Unachtsamkeit, so dass der Spieler mit der Nr. 7 Hahn freistehend vollenden konnte. Hundersingen ließ sich nicht beeindrucken und bereits in der 17. Minute gelang, durch Marcel Störkle, der 1:1 Ausgleich. Keine zwei Minuten später wurde Dennis Heiß im Strafraum gefällt und den fälligen Strafstoß verwandelte Timo Bischofberger sicher zur 2:1 Führung.
Die Führung hielt bis zur 30 Min. als der beste Gästespieler mit der Nr. 10 Erbe zum 2:2 Ausgleich verwandelte. Die Antwort von Hundersingen kam wiederum nur zwei Minuten später, Dennis Heiß schloss ein Solo zur 3:2 Führung ab. Da in der ersten Halbzeit einigen Spielern nicht der richtige Zugriff auf ihre Gegenspieler gelang, wurde bereits nach der Halbzeit auf Hundersinger Seite zwei Mal ausgewechselt und auf einigen Positionen umgestellt. Obwohl der Gegner nun besser beherrscht wurde, gelang den Gästen in der 72. Min. durch ein Kopfballtor nach einem Eckball wieder durch die Nr. 10 der Ausgleich. Am Schluss wurden auf beiden Seiten, bei Donner und Regen, die Chancen auf den Siegtreffer ausgelassen.

SGM SC Blönried/Ebersbach - SF Hundersingen

Reserve SGM SC Blönried/Ebersbach - SF Hundersingen

Aufstellung:
Leichtle, P., Binder, J., Käppler, E., Schneider, M., Buzengeiger, M.,
Buzengeiger, T.,Bodenburg, M., Blank, D., Werz, J. , Hagmann, S. , Stützle, J. Kujundzic, B., Selbherr, S.



Bis zur 35. Minute konnte sich die Reserve-Mannschaft schadlos halten.
In der 36. Minute wurde durch einen Querpass die Abwehr ausgespielt und die SG Blönried/Ebersbach verwandelte zum 1:0.
Als dann noch Hagmann, S. und Binder, J. verletzt ausscheiden mussten, war es um die Reserve Mannschaft geschehen. Gegen einen agilen Gegner musste sie weitere 2 Gegentore hinnehmen, so dass am Ende die Partie mit 3:0 verloren wurde.









SGM SC Blönried/Ebersbach - SF Hundersingen

Aufstellung:
Buzengeiger, U., Kujundzic, D., Bischofberger, T., Widmann, S.( 64.Min.Kolb,S.), Illich, B., Kohler, S.,Mormann, A., Störkle, J., Störkle, M., Heiß, D., Koch, X.





Nach der Niederlage gegen Bolstern hatte sich die Mannschaft für das Auswärtsspiel in Ebersbach viel vorgenommen. Jeder Spieler war von Beginn an hoch konzentriert.
Bereits in der 2. Spielminute konnte sich Timo Bischofberger links durchsetzen und zum 0:1 einschießen. Aus dem nichts viel in der 12.Spielminute das 1:1.
Nach dem der Hundersinger Torhüter einen Schuss der Spielgemeinschaft nicht festhielt. sondern nach vorne abprallen lies bedankte sich die Nr. 9 mit dem Ausgleich. Hundersingen spielte munter weiter und erzielte in der 32. Spielminute das 1:2 durch Dennis Heiß. Im 2. Durchgang das gleiche Bild Hundersingen dominierte die Begegnung in allen Belangen. Wie schon so oft in der Rückrunde wurden die besten Chancen nicht verwertet. Und wie schon gegen Renhardsweiler gelang der Spielgemeinschaft in der 85.Minute nach einem Angriff aus dem nichts das 2:2. Wer jetzt glaubte wieder ein Unentschieden, der sah sich getäuscht.
Einen Eckball in der 87.Minute konnte die SG per Kopf zur 3:2 Führung verwandeln.
Als Hundersingen aufmachte und alles nach vorne warf gelang den Gästen in der 90.Spielminute sogar der 4:2 Endstand.
Hundersingen, das wie der sichere Sieger aussah, stand plötzlich ohne Punkte da. Nun gilt es in den letzten 5 verbleibenden Spielen das Pech an den Hacken abzustreifen. Mit allen verfügbaren Mitteln muss versucht werden den Relegationsplatz zu verteidigen. Nun gilt es die Konzentration im Abschluss aber auch in der Verteidigung bis zum Ende des Spieles hoch zu halten. In der Vorrunde hat die Mannschat gezeigt wozu sie fähig ist, diese Mentalität muss sie jetzt wieder an den Tag legen. Aber die Spieler sind in den verbleibenden Spielen auch auf die lautstarke Unterstützung der Zuschauer angewiesen.
Durch das Anfeuern und Mut zusprechen kann die eine oder andere Blockade gelöst werden, um das Ziel Relegation nicht aus den Augen zu verlieren.

SF Hundersingen – SV Bolstern

Reserve SF Hundersingen –SV Bolstern

Aufstellung:
Selbherr, S., Buzengeiger, M., Käppler, E., Schneider, M., Binder, J., Buzengeiger, T., Bodenburg, M., Blank, D., Werz, J. , Hagmann, S. , Kujundzic, B., Cartouni, M.


Die Reserve konnte in dieser Partie mit nur einem Auswechselspieler antreten, da Spieler für die 1. Mannschaft abgestellt werden mussten. Auch war erstmals gegen Bolstern Selbherr Stefan im Tor. Das Spiel hatte kaum begonnen zappelte der Ball im Hundersinger Tor. Durch einen hohen Ball über den Torwart gelang Bolstern das 0:1. Mit diesem Ergebnis ging es in die Pause.
Im 2. Durchgang fehlte der Reserve die Durchschlagskraft im Angriff um Bolstern ernsthaft in Verlegenheit zu bringen. Durch gute Paraden verhinderte Stefan Selbherr eine höhere Führung des Gegners. Gegen Ende der Spielzeit war auch er geschlagen. Durch einen Freistoß ging Bolstern mit 0:2 in Führung, die bis zum Schluss nicht mehr hergegeben wurde.


SF Hundersingen – SV Bolstern

Aufstellung:
Buzengeiger, U., Kujundzic, D., Bischofberger, T., Ummenhofer, N.,(58,Widmann,.S.) Illich, B., Wahl, S (41. Kretzer, M.), Mormann, A., Stützle, J.,(64. Leichtle,P.), Störkle, M., Kohler, S., Koch, X.,



In dieser Begegnung musste Hundersingen von Beginn an auf 4 Spieler verzichten.
Waren die ersten Minuten noch ansehlich, so verlor die Partie immer mehr was mit Fußball in Verbindung gebracht wird. Zu allem Übel verletzte sich Sebastian Wahl in der ersten Halbzeit so schwer (Bänderriss), dass er bereits vor der Halbzeit ausgewechselt werden musste.
Auch nach der dem torlosen Pausenstand änderte sich in der 2. Halbzeit nicht viel.
Hundersingen spielte zu langsam und umständlich. Immer wieder wurden Sicherheitspässe eingebaut, doch auch diese landeten teilweise beim Gegner. Von den Offensivkräften war wenig zu sehen, wenn dann wurde der Ball in überzogenen Dribblings verloren. Auch in der Defensive entstanden immer mehr Lücken, so dass es nicht verwunderlich war, dass nach einem Ballverlust der Abwehrspieler verladen wurde und der Ball im langen Toreck von Hundrsingen sein Ziel fand. Nach dem 0:1 war man zwar bemüht, es lief aber nichts zusammen. Bolstern gelang dann schließlich nach einem haarsträubenden Fehler, unterlaufene Kopfballabwehr, das 0:2.
Bezeichnend für die Spielanlage und das Spielverhalten von Hundersingen war, dass der erste Torschuss, über das Tor von Bolstern, 6 Minuten vor dem Ende der Partie zustande kam. Der Torhüter von Bolstern hatte einen arbeitsfreien Tag und musste während der Partie nicht eingreifen.
Selbst die treuesten Fans wurden in dieser Partie maßlos enttäuscht und wer es jetzt immer noch nicht kapiert hat, dass in den letzten Begegnungen die Mannschaft und somit jeder einzelne Spieler nochmals alles gegen muss um das Saisonziel nicht zu gefährden, dem kann man nicht mehr helfen.
Auch zu einfach wäre es diese Niederlage an den nicht Anwesenden festzumachen. Es standen genügend Spieler auf dem Platz die es besser machen können, wenn Sie Verantwortung übernehmen, Laufbereitschaft an den Tag legen und wieder miteinander in flüssigen Kombinationen Fußball spielen, so wie man es bei den Sportfreunden gewöhnt ist. In den nächsten beiden Spielen innerhalb 4 Tagen wird es sich zeigen wo die Reise des SF Hundersingen hingeht, entweder nach oben oder ins Mittelmaß.

Vielen Dank Volksbank Bad Saulgau

Die Volksbank Bad Saulgau unterstützt die Sportfreunde Hundersingen

Die Sportfreunde Hundersingen 1946 e.V. mussten ihre über 40 Jahre alten Fußballtore ersetzen.
Da dies ein erheblich finanzieller Aufwand für einen kleinen Verein ist, trat der erste Vorsitzende
Harald Eisele an Ralf Bregenzer, Zweigstellenleiter in Herbertingen der Volksbank Bad Saulgau heran
und bat ihn zu prüfen, ob eine zweckgebundene Spende hierzu aus dem Gewinnsparprogramm
der Volksbank möglich sei.

Schnell war die Bank dabei und sagte eine Unterstützung von 1800.- € für 2 Tore, inkl. Netzhaltebügel
und Tornetze zu. Somit konnten die Sportfreunde die Fußballtore sofort bestellen.

Die Tore sind mittlerweile voll im Einsatz. Der Vorstand bedankte sich ebenso wie der Spielausschuss
und die aktiven Mannschaften ganz herzlich bei der Volksbank Bad Saulgau und betonte, dass diese
Förderung eine Investition in die Zukunft für viele weitere erfolgreiche Jahre Vereinsarbeit ist.

SF Hundersingen – TSV Scheer

Reserve SF Hundersingen – TSV Scheer

Aufstellung:
Patrick, L., Buzengeiger, M., Käppler, E., Schneider, M., Binder, J., Buzengeiger, T.,
Bodenburg, M., Blank, D., Kujundzic, B., Hagmann, S., Stützle, J., Selbherr, S.,
Werz, J., Weiß, A. , Cartouni, M.





Nach den zuletzt schwachen Spielen und dem spielfreien Wochenende
galt es für die Reserve wieder in die Spur zu finden.
Bereits in der 15. Spielminute konnte man durch einen von Björn Kujundzic
geschossen Elfmeter mit 1:0 in Führung gehen.
Doch diese Führung hielt nicht lange, da Scheer bereits in der 25 Min. zum
1:1 ausgleichen konnte. Da im 2. Durchgang die Chancen auf beiden Seiten verteilt waren und keine Mannschaft daraus Kapital schlagen konnte, blieb es  letztendlich beim 1:1. Ziel der Reserve muss es sein wieder 3 Punkte zu erzielen.





SF Hundersingen – TSV Scheer

Aufstellung:
Buzengeiger, U., Kohler, S., Bischofberger, T., Hiller, T., Illich, B., Wahl, S.
Mormann, A.,(70. Kolb,Sascha.) Störkle, J., Störkle, M., Heiß, D., Koch, X.,





Im Spiel gegen Scheer sollte mit 3 Punkten die Tabellenspitze vor dem spielfreien Wochenende verteidigt werden. Scheer stand diszipliniert und versuchte aus einer sicheren Abwehr mit Konter zum Ziel zu kommen. Fast wäre der Plan aufgegangen, denn nach einem Eckball prallte der Schuss eines Scheerer Spielers an die Latte. Hundersingen kam nicht wie gewohnt ins Spiel, immer wieder versprangen die Bälle und der letzte Pass kam nicht an. Die sich bietenden Chancen in der 1. Halbzeit wurden vergeben, so dass beim Stand von 0:0 die Seiten gewechselt wurden.
Im 2. Durchgang spielte nur noch Hundersingen und Scheer hatte alle Mühe das 0:0 zu verteidigen. Es wurde Chance um Chance erspielt, der Ball wollte einfach nicht über die Linie. Entweder hielt der Torhüter, war dieser geschlagen wurde ein Spieler von Scheer angeschossen oder es wurde die Latte getroffen. Nachdem man Chancen für zwei Spiele vergeben hatte, wäre es fast passiert. Der Scheerer Spieler Jarar erhielt in klarer Abseitsposition den Ball und hatte die große Möglichkeit das Spiel total auf den Kopf zu stellen.
Fazit: Wieder nur einen Punkt geholt, 5 Unentschieden in der Rückrunde ist einfach zu wenig. Die Offensivabteilung muss sich wieder auf ihre Stärken besinnen, um in den letzten Spielen den Anschluss nicht zu verlieren.

SF Hundersingen – SG Hausen a.A. /FC Krauchenwies

SF Hundersingen – SG Hausen a.A. /FC Krauchenwies

Aufstellung:
Buzengeiger, U., Kujundzic, D., Bischofberger, T., Hiller, T. , Kolb, S., (Kolb,S.), Wahl, S., (72. Min. Kohler,S.) Mormann, A., Störkle, J., Störkle, M.,( 66. Min. Stützle, J.) Heiß, D., (88.Min. Leichtle, P.), Koch, X.



Nach nunmehr 3 Auswärtsspielen in Folge konnte Hundersingen gegen SG Hausen
wieder ein Spiel vor heimischer Kulisse bestreiten. Nach den nervigen Unentschieden war das Ziel wieder 3 Punkte einzufahren, und den Gegner von Beginn an unter Druck zu setzen. Dieses Vorhaben wurde von der Mannschaft von Beginn an gut umgesetzt. In der 16. Spielminute war es dann soweit, Hundersingen ging mit 1:0 in Führung. Auf der linken Seite leitete Andi Mormann den Ball nach innen auf Marcel Störkle, dieser direkt auf Dennis Heiß, der den entstanden Freiraum nutzen konnte und zum 1:0 einschoss. Hundersingen war weiter die bestimmende Mannschafft. Als der im Mittelfeld erkämpfte Ball zu Marcel Störkle kam, konnte dieser nach einer kurzen Drehung zum 2:0 in der 23. Min. verwandeln.
Noch vor der Pause gelang wiederum Marcel Störkle nach einem guten Zuspiel von Julian Störkle in der 42. Min. die beruhigende 3:0 Führung.
Nach der Pause kamen die Hundersinger Spieler wie verwandelt aufs Spielfeld.
Waren es noch vor der Pause flüssige Kombinationen, blieb alles im 2. Durchgang Stückwerk. Nichts wollte mehr so richtig gelingen. Zu langsam wurde gespielt, das Stellungspiel wurde vernachlässigt der Frust in den eigenen Reihen war spürbar.
Die einzige nennenswerte Szene im 2. Durchgang war der Lattenschuss von Jürgen Stützle. Alles in Allem war es dennoch ein verdienter Sieg, auch wenn die Mannschaft bei weitem nicht mehr an die Leistung der 1. Halbzeit anknüpfen konnte.

SV Renhardsweilwer - SFH

Reserve SV Renhardsweiler – SF Hundersingen

Die Reserve trat am Di. 05.04.2016 das Nachholspiel in Renhardsweiler nur mit
9 Spielern an. Nachdem nur 11 Spieler zur Verfügung standen und zwei Spieler
einfach ohne abzusagen nicht erschienen blieb nichts anderes übrig, als das Spiel mit 9 Mann zu beginnen. Als sich in der 30. Spielminute ein Hundersinger Spieler schwer verletzte und 35 Min. auf den Krankenwagen gewartet werden musste, war es aufgrund der Dunkelheit nicht möglich das Spiel fortzusetzen.
Im Einvernehmen beider Mannschaften wurde das Spiel daraufhin abgebrochen.





SV Renhardsweiler – SF Hundersingen 1:1

Aufstellung:
Buzengeiger, U., Kohler, S., Bischofberger, T., Hiller, T. , Kolb, S., Wahl, S.,
Kujundzic, D., Störkle, J., Störkle, M., Heiß, D., Mormann, A.



Zum Nachholspiel des 16. Spieltages mussten die Sportfreunde am Donnerstag, 07.04.2016 abends beim SV Renhardsweiler antreten. Anders als gegen Langenenslingen begann Hundersingen die Partie hoch konzentriert und erarbeitete sich im 1. Durchgang zahlreiche Torchancen die entweder vergeben oder vom guten Renhardsweiler Torhüter zunichte gemacht wurden.
Der 0:0 Pausenstand war für Renhardsweiler schmeichelhaft. Nach der Pause konnte sich Timo Bischofberger in der 51.Min sehenswert links durchsetzen.
Seinen Sololauf schloss er mit einem Schuss ins lange Eck überlegt ab.
Auch nach der Führung spielte nur eine Mannschaft und die hieß Hundersingen.
Zahlreiche Möglichkeiten den 2. Treffer zu erzielen wurden sträflich ausgelassen.
Und so kam es womit keiner mehr gerechnet hatte, Renhardsweiler konnte einen Konter, bei dem die Hundersinger Abwehrspieler unglücklich aussahen, zum 1:1 in der 78.Min. abschließen. Dieser Treffer traf Hundersingen in Mark und Bein. In den letzten verbleibenden Minuten konnte die Wende nicht mehr herbeigeführt werden, und somit wurde ein sicher geglaubtes Spiel verschenkt. Nach nun 4 Unentschieden in der Rückrunde muss es Hundersingen wieder gelingen einen Sieg zu verbuchen.
Denn die Unentschieden bringen dich nicht vorwärts.

SV Langenenslingen – SF Hundersingen

Reserve SV Langenenslingen – SF Hundersingen

Aufstellung:
Patrick, L., Binder, J., Käppler, E., Schneider, M., Hagmann,S., Buzengeiger, M.,
Buzengeiger, T., Blank, D., Chartouni, M., Gihr, R., Stützle, J., Kujundzic, B.,
Scheb, M., Weiß, A., Selbherr, S..



Die Reservemannschaft war in diesem Spiel dem Gegner in allen Belangen
unterlegen. Konnte man sich noch mit einem Pausenrückstand von 1:0 in die Pause retten, so wurden die Defizite in der 2. Halbzeit schonungslos aufgedeckt und das Spiel ging völlig verdient mit 4:0 verloren.





SV Langenenslingen – SF Hundersingen

Aufstellung:
Buzengeiger, U., Kohler, S., Bischofberger, T., Hiller, T. ( 90.Kretzer, M.),
Mormann, A.,(60. Kolb,S.) Wahl, S.,Kujundzic, D., Störkle, J., Störkle, M., Heiß, D., Koch, X.,



Der Lokalkampf gegen Langenenslingen wurde von Hundersinger Seite schlafmützig angegangen. Ehe man es sich versehen konnte führte Langenenslingen aus dem Nichts heraus in der 23. Min. bereits 2:0. Was war geschehen?
In der 6.Spielminute konnte ein Eckball nicht geklärt werden und die Nr. 9 von Langenenslingen Münst war zur Stelle und drückte den Ball zum 1.0 über die Torlinie.
In der 23. Minute wurde es versäumt auf halb rechts Druck auf den Ballführenden Spieler Andrej auszuüben, seine geschlagene Flanke flog an allen vorbei und der Ball zappelte im Netz. Erschwerend kommt hinzu, dass ein Spieler zuvor noch den Kopf einzog und somit der Hundersinger Torhüter total überrumpelt wurde.
In der Folgezeit versäumte es Hundersingen , trotz zahlreicher Chancen vor der Pause, den Anschlusstreffer herzustellen.
In der Halbzeitpause wurden die Fehler angesprochen und die Spieler waren bemüht in der 2. Halbzeit einiges besser zu machen.
Rieb man sich in der ersten Halbzeit noch an den Schiedsrichterentscheidungen auf, versuchte man die negative Pfeifenweise in der 2. Halbzeit weitestgehend zu ignorieren, was auf Grund der merkwürdigen Entscheidungen schwer fiel.
Als der Schiedsrichter einen klaren Elfmeter für Hundersingen ignorierte waren auch die Zuschauer auf ihrem Höhepunkt.
In einer konditionell klar überlegenen 2. Halbzeit musste man bis zur 75.Min. warten
um den 2:1 Anschlusstreffer von Timo Bischofberger zu bejubeln.
Nur 8 Min. später senkte sich ein Distanzschuss von Thomas Hiller zum 2:2 ins Langenenslinger Tor. Hundersingen spielte weiter auf Sieg und hatte auch die Möglichkeit den Siegtreffer noch zu erzielen. Leider sprang der Kopfball von Timo Bischofberger an den Innenpfosten und von dort wieder ins Spielfeld. Ein mitgelaufener Hundersinger Spieler verfehlte den Nachschuss um wenige Zentimeter. So blieb es letztendlich beim 2:2 Endstand.
Aus Hundersinger Sicht waren es 2 verschenkte Punkte.
Der Mannschaft muss es schnellstmöglich wieder gelingen über 90 Minuten eine konstante Leistung abzurufen. Denn eines muss klar sein: Mit zu vielen Unentschieden lässt sich keine Meisterschaft feiern.

SF Hundersingen – TSV Sigmaringendorf

Reserve SF Hundersingen - TSV Sigmaringendorf

Aufstellung:
Patrick, L., Binder, J., Käppler, E., Schneider, M., Buzengeiger, M., Hagmann, S.,
Werz, J., Blank, D., Chartouni, M., Galler, R., Stützle, J.,Buzengeiger, T.,
Kujundzic, B., Weiß, A., Selbherr, S..



Hundersingen verlor das Spiel mit 1:0 nach 0:0 Pausenstand.





SF Hundersingen – TSV Sigmaringendorf

Aufstellung:
Buzengeiger, U., Hiller, T. Kolb, S., Kretzer, M., Illich, B., Wahl,S., Kohler, S., (74. Kolb.S.), Störkle, J., Störkle, M. (65. Bischofberger,T.) , Heiß, D., Koch, X.,



Wie schon in der Vorrunde kam Hundersingen gegen Sigmaringendorf nicht über einen Punktgewinn hinaus.
Der Gast wollte nicht viel, er wollte nur die Räume zustellen und das Hundersinger Zusammenspiel verhindern.
Durch einen zu schwerfälligen Spielaufbau und zu wenig Bewegung in den Aktionen gelang dies Sigmaringendorf ohne große Kraftanstrengung.
In der 41. Minute konnten die Hundersinger durch einen Distanzschuss von Sebastian Wahl mit einer 1:0 Führung in die Pause gehen.
Diese Führung sollte eigentlich in der 2. Halbzeit dem Hundersinger Spiel mehr Sicherheit geben, weit gefehlt, da bereits in der 53. Minute ein vermeidbares Eigentor
zum 1.1 Ausgleich führte.
In der Folgezeit kam es innerhalb einer Minute noch besser. Ein Elfmeter wurde verwehrt, der gefoulte Spieler Marcel Störkle musste verletzt ausgewechselt werden, und sein Bruder Julian Störkle sah die Gelb/Rote Karte wegen unsportlichem Ballhalten. Mit 10 Mann zu beenden was schon mit 11 nicht gelingen wollte, war ein schweres Unterfangen und so trennte man sich am Schluss gegen Sigmaringendorf wieder einmal unentschieden.
Vor den wichtigen anstehenden Auswärtsspielen drohen den Sportfreunden aus Hundersingen die Punkte davonzuschwimmen.

Sportfreunde Hundersingen - TSV Sigmaringendorf 1:1

SV Sigmaringen – SF Hundersingen

Reserve SV Sigmarigen – SF Hundersingen

Aufstellung:
Patrick, L., Binder, J., Käppler, E., Stanek, M., Buzengeiger, T., Hagmann.S.,
Werz, J., Blank, D., Chartouni, M., Galler, R., Stützle, J., Schneider, M.,
Buzengeiger, M., Bodenburg, M.



Der Reservemannschaft merkte man an, dass sie in dieser Formation noch nicht so oft zusammengespielt hat. Jeder war bemüht sich auf dem ungewohnten Kunstrasenplatz zurechtzufinden. Doch durch Abstimmungsfehler gelang es Sigmaringen immer wieder Torchancen herauszuarbeiten. Letztendlich war es dem Rückkehrer Patrick Leichte zu verdanken, dass lange Zeit das 0:0 gehalten werden konnte. Jedoch noch vor der Pause musste auch er sich bei einem Distanzschuss geschlagen geben. Im 2. Durchgang gelang Hundersingen und Sigmaringen kein Treffer mehr, so dass es beim 1:0 Endergebnis für Sigmaringen blieb.



SV Sigmaringen – SF Hundersingen



Aufstellung:
Buzengeiger, U., Hiller, T., Bischofberger, T.( 73.Min. Mormann, A./89. Min. Kolb.S.)
Kolb,S. Illich, B., Wahl, S. , Kohler, S., Störkle, J., Störkle, M., Heiß, D.), Koch, X.



Im ersten Spiel nach der Winterpause mussten die Sportfreunde Hundersingen beim Spitzenreiter in Sigmaringen antreten.
Im Vorfeld war klar, dass diese Partie auf dem Kunstrasenplatz stattfinden würde, denn durch den gewohnten Trainingsplatz erhoffen sie die Verantwortlichen vom SV Sigmaringen Vorteile. Auch hatte sich Sigmaringen in der Winterpause nochmals durch den ehemals Scheerer Torhüter verstärkt.
Im eigenen Lager fieberte man diesem Richtungsweisenden Spiel ebenfalls entgegen. Die Spieler hatten sich in einer zum Teil qualvollen Vorbereitung auf den Rückrundenstart vorbereitet. Leider konnten einige Spieler wegen zuvor erlitten Verletzungen bzw. Trainingsrückstand durch Krankheit nicht im Vollbesitz ihrer Kräfte antreten.
Umso erfreulicher war es, dass die Mannschaft, mit Hilfe der angeschlagenen Spieler, es von Beginn an versucht hat der finanziell zusammengestellten Mannschaft aus Sigmaringen Paroli zu bieten.
Die Begegnung begann von beiden Seiten im Spielaufbau abwartend, zu groß
war der gegenseitige Respekt.
Nachdem der SV Sigmaringen die erste Chance verstreichen ließ, machten es die Sportfreunde aus Hundersingen in der 7.Minute besser.
Ein langer Ball aus dem Abwehrzentrum auf die rechte Angriffsseite, eine sofortige Hereingabe auf Marcel Störkele, der mit einem Distanzschuss den Ball in das Sigmaringer Tor drosch brachte die 0:1 Führung für Hundersingen.
Leider verflachte das Hundersinger Spiel nach ca. 15 Minuten, verantwortlich waren hierfür die schlechten Zuspiele die vom Gegner dankend angenommen wurden. Eine Verkettung von Fehlern führte in der 27. Minute zum Ausgleichstreffer. Nachdem zuvor in der Mitte zu lasch gespielt wurde und die Hereingabe des Balles auf der rechten Abwehrseite fahrlässig nicht verhindert wurde, kam aus dem nichts in der Mitte die Nr. 61 Balik an den Ball. Aus kurzer Distanz und durch Anschießen eines Hundersingers Spielers fand der Ball seinen Weg ins Hundersinger Tor zum 1:1 Pausenstand.
Im 2.Durchgang wurde das Hundersinger Spiel wieder sicherer, leider konnte trotz guter Aktionen der Führungstreffer nicht erzielt werden.
Alles in allem gesehen geht dieses 1:1 in Ordnung, da auch Sigmaringen in der Offensive ihre Qualitäten hatte.
Wichtig ist es nun für die nächsten Aufgaben die Kräfte zu bündeln und die angeschlagenen Spieler so schnell wie möglich wieder fit zu bekommen.

Vereinswappen Sportfreunde Hundersingen

Vereinswappen Sportfreunde Hundersingen

Hallenmeisterschaft 8.-10.01.2016

SF Hundersingen – FV Weithart

Reserve SF Hundersingen – FV Weithart

Aufstellung:
Reck, R., Stanek, M., Käppler, E., Schneider, M., Bodenburg, M. , Hagmann, S.,
Gihr, R. , Blank, D., Chartouni, M., Kibler, F. , Stützle, J.



Im letzten Heimspiel vor der Winterpause schaffte es die Reservemannschaft nach einer langen Durststrecke endlich wieder 3 Punkte einzufahren.
Die Vorzeichen waren allerdings weniger gut. Die Reservemannschaft musste in diesem Spiel mit 11 Spielern auskommen. Auswechselspieler waren aufgrund der vielen Absagen keine mehr vorhanden.
Nachdem sich Jürgen Stützle in der 2.Halbzeit verletzte musste die Reserve sogar mit 10 Spielern die Partie zu Ende spielen.
In Anbetracht dessen ist dieser 2:0 Erfolg durch Tore von Daniel Blank um so höher einzuordnen. Wünschenswert wäre es, wenn sich wieder mehr Spieler der Reserve-
Mannschaft zur Rückrunde im Training und im Spiel einbringen würden.

SF Hundersingen – FV Weithart

Aufstellung:
Buzengeiger, U., Hiller, T. (46.Min.Kohler, S.), Bischofberger, T.,Kolb,S.(78.Min Kolb.S.), Wdmann, S., Wahl, S. , Kujundzic, D., Störkle, J., Störkle, M., Heiß, D. (87.Min.Krezter, M.), Koch, X.

Nach 2 Spielausfällen in Folge konnte das letzte angesetzte Spiel im Jahr 2015 ausgetragen werden. Hundersingen begann gut , erarbeitete sich anfangs Chancen, die ohne nennenswerten Erfolg blieben. Je länger das Spiel dauerte, desto mehr gelang es Weithart das Spiel an sich zu ziehen. Verwundert mussten die heimischen Zuschauer mit ansehen, wie die Hundersinger Spieler zu Statisten degradiert und teilweise wie Slalomstangen um kurvt wurden. Aus ihrer Feldüberlegenheit konnte Weithart jedoch kein Kapital schlagen. Hundersingen war es, die in der 28.Min. durch Marcel Störkle mit 1:0 in Führung gingen. Nach einer Umstellung zur 2. Halbzeit konnte Hundesingen durch Xaver Koch in der 63. Min. in Unterzahl das 2:0 erzielen. Zuvor dezimierte sich Hundersingen durch eine Gelb/Rote Karte in der 55. Min. noch vor der geplanten Auswechslung.
Im 2. Durchgang war Hundersingen bemühter, blieb an diesem Tag aber spielerisch und kämpferisch vieles schuldig. Da auch Weithart in Überzahl keine große Gefahr ausstrahlte blieb es beim glanzlosen 2:0 Erfolg für Hundersingen.
Mit 6 Punkten Rückstand und 2 Spielen weniger kann nun in der Rückrunde die Verfolgung von Sigmaringen angegangen werden.
Zum Schluss gebührt es den zahlreichen Hundersingern Zuschauern für ihre Unterstützung der Mannschaften im Jahr 2015 Dank auszusprechen und allen ein Frohes besinnliches Weihnachtsfest mit einem guten Start ins Jahr 2016 zu wünschen.

SF Hundersingen – SV Herbertingen

Reserve SF Hundersingen – SV Herbertingen

Aufstellung:
Reck, R., Stanek, M., Käppler, E., Schneider, M., Buzengeiger, T.,Hagmann,S.,
Werz, J., Blank, D., Buzengeiger, M., Bodenburg, M., Stützle, J., Chartouni,
Weiß, A., Ludy Joshua

Nichts Neues gibt es bei der Reservemannschaft zu berichten.
Auch im Heimspiel konnte keine Punkte eingesammelt werden.
Gefühlsmäßig war man länger im Ballbesitz als in den letzten Spielen,
ohne jedoch eine Durchschlagskraft nach vorne zu entwickeln.
Nach einer 0:2 Führung des Gegners keimte durch den Anschlusstreffer von Jürgen Stützle, noch etwas Hoffnung auf, diese wurde aber noch vor der Halbzeit durch das 1:3 der Herbertinger zunichte gemacht. In der 2.Halbzeit musste sogar noch der Treffer zum 1:4 hingenommen werden. Sichtlich enttäuscht schlichen die Spieler vom Platz. Festzuhalten bleibt, dass nur die Spieler selbst diese Niederlagenserie beenden können. Wie so oft stirbt die Hoffnung zuletzt und vielleicht finden die Spieler in den nächsten Wochen ihre verlorengegangene Siegermentalität wieder.
Bis dahin bleibt nur, Kopf hoch und durch.




SF Hundersingen – SV Herbertingen

Aufstellung:
Buzengeiger, U., Kohler, S. (59.Min.Kolb,S.), Bischofberger, T.,Kretzer, M., Widmann, S., Wahl, S. (83.Min. Kolb,S.), Kujundzic, D. (72.Min. Hiller,T.), Störkle, J., Störkle, M., Heiß, D., Koch, X.

Etwas angespannter als sonst gingen die Spieler in das Derby gegen Herbertingen.
Dem Siegeswillen stand die Versagensangst gegenüber. Die Herbertinger fanden besser ins Spiel, denn außer 3 Punkte hatten sie nichts zu verlieren.
Durch körperlich robuste Spielweise, teilweise versteckten Fouls versuchte sie das Spiel der Hundersinger zu zerstören. Als Markus Kretzer einen Ball auf der Linie klärte und ein Fernschuss nur knapp über das Hundersinger Tor strich war klar, dass in diesem Spiel für beide Mannschaften alles drin sein kann. Nach einem Flügelangriff der Hundersinger konnte der Ball aus der 2.Reihe durch Julian Störkle in der 25. Min. ins Herbertinger Tor gehämmert werden. Dies war wie eine Befreiung der Hundersinger Spieler. Bevor Herbertingen wusste wie Ihnen geschieht, fand ein Pass aus dem Mittelfeld Timo Bischofberger, der nur 2 Min. später zum 2:0 für Hundersingen verwandelte. Doch mit der beruhigenden Führung begann die Zeit der Unkonzentriertheit. Wenn Gefahr für das Hundersinger Tor aufkam, wurde diese von Hundersingen eingeleitet. Ohne Druck wurden Bälle dem Gegner in besten Lagen serviert. Als der Schiedsrichter nach einem unnötig geführten Zweikampf auf den Elfmeterpunkt zeigte, drohte das Spiel zu kippen, doch der Herbertinger Schütze verschoss. Nach einem guten Pressing im Mittelfeld und schnellem Pass in die Spitze konnte Dennis Heiß in der 45. Minute den 3:0 Pausenstand herstellen. In Halbzeit zwei verflachte die Partie. Höhepunkte für Hundesingen war ein sehenswerter Angriff über mehrere Stationen, der das Ziel nur knapp verfehlte und ein Pfostenschuss. Herbertingen hatte noch einen Lattentreffer zu verzeichnen. Für Hundersinger Verhältnisse war es in der 2. Halbzeit zu wenig. Der entscheidende Pass wurde zu unkonzentriert gespielt, und die Ordnung phasenweise vernachlässigt. Die letzte Vorrundenpartie gegen Gammertingen am Samstag, den 21.Nov.2015 muss nochmals zielstrebiger und konzentrierter angegangen werden, um nicht eine Überraschung zu erleben. Auch wäre es der Hundersinger Mannschaft zu wünschen den 10.Sieg in Folge einzufahren.

SV Hoßkirch - SF Hundersingen

Reserve SV Hoßkirch – SF Hundersingen

Aufstellung:
Reck, R., Demirci, H., Käppler, E., Schneider, M., Hagmann, S., Buzengeiger, T.,
Blank, D., Buzengeiger, M., Bodenburg, M., Stützle, J., Chartouni, M.,Werz,J.
Stankek, M.

Nach den zuletzt schwachen Spielen musste die Reserve Mannschaft wieder als Verlierer den Platz verlassen. Die Mannschaft schafft es derzeit einfach nicht in die Gänge zu kommen. Den Ehrentreffer bei der 3:1 Niederlage erzielte Matthias Stanek.
Um eine geschlossene Mannschaftsleistung abrufen zu können, bedarf es der vollen Konzentration im Spiel. Auch sollten nicht zu viele übernächtigte Häuptlinge auf dem Spielfeld agieren. Es wird höchste Zeit, dass die Reserve-Mannschaft sich wieder als ein Team präsentiert in dem jeder für den Anderen kämpft.





SV Hoßkirch - SF Hundersingen

Aufstellung:
Buzengeiger, U., Kohler, S., Bischofberger, T.,Kretzer, M., Kolb,S.,(65.Min. Kolb, S) Wahl, S. (31.Min. Widmann,S.), Kujundzic, D., Störkle, J., Störkle, M., Heiß, D., (85.Min. Blank,D.,) Koch, X. (85.Min. Stützle,J.)



Gegen den Tabellenletzten erarbeitete sich Hundersingen in den ersten Minuten hervorragende Chancen, die alle ungenutzt blieben. In der 28.Min. konnte Dennis Heiß die 0:1 Führung erzielen. Bereits vor der Halbzeit mussten die Sportfreunde Hundersingen einen Wechsel vornehmen. Sebastian Wahl schied nach einer Platzwunde verletzt aus. Nach der Pause kam der Gastgeber auf dem schwer bespielbaren Platz immer besser ins Spiel. Einen individuellen Fehler konnte Hoßkirch nutzen und sogar das 1:1 erzielen. In der Folgezeit schlichen sich immer wieder Fehler im Abspiel und im Stellungsspiel ein, wodurch der Gastgeber zu guten Chancen kam. Der Abschlussschwäche der Hoßkircher war es zu verdanken, dass in der Phase nicht mehr passierte. Als Dennis Heiß alleine auf dem Weg Richtung Hoßkircher Tor war und vom letzten Mann der Hoßkircher von den Beinen geholt wurde, blieb dem Schiedsrichter nach der Notbremse nichts anderes übrig als die Rote Karte zu zeigen. Nach der Dezimierung spielte nur noch eine Mannschaft und die hieß Hundersingen. Von nun an war Hundersingen nicht mehr aufzuhalten. In kürzester Zeit wurde das Ergebnis durch Tore von Marcel Störkle (3), Timo Bischofberger (2) und Xaver Koch auf 1:7 hochgeschraubt.
Was sich vom Ergebnis her souverän anhört, musste über weite Strecken des Spiels
hart erkämpft werden. Es hat sich wieder einmal bewahrheitet, dass gegen vermeintlich schwächere Gegner jeder Spieler hoch konzentriert zu Werke gehen muss, um erfolgreich zu sein. In diesem Sinne sollte das anstehende Derby gegen Herbertingen angegangen werden.

SF Hundersingen – TSV Rulfingen

Reserve SF Hundersingen – TSV Rulfingen

Aufstellung:
Reck, R., Stanek, M., Käppler, E., Schneider, M., Hagmann, S., Buzengeiger, T.,
Bodenburg, M., Blank, D., Werz, J., Weiß, A., Chartouni, M. Buzengeiger, M.,
Demirci, H., Eisele, H.

Gegen den Tabellenletzten Rulfingen, der vor dem Spiel noch keinen Sieg vorweisen konnte, vergab die Reservemannschaft die Chance sich Richtung Tabellenmittelfeld vorzuarbeiten. Erneut schaffte es die Reserve innerhalb einer kurzen Zeitspanne (36.-43. Min.) 3 Gegentreffer hinzunehmen.
Nach dem Anschlusstreffer durch Alexander Weiß in der 72.Min wurden weitere Chancen für eine Ergebniskorrektur ausgelassen.
Letztendlich war es gegen den Tabellenletzten aus Rulfingen einfach zu wenig was gezeigt wurde. Es bleibt nur zu hoffen, dass die Reservemannschaft baldmöglichst wieder zu ihrem Spielfluss zurückfindet. Auch sollte die Kraft für unzählige Diskussionen auf dem Spielfeld im nächsten Spiel in das Zusammenspiel und in die
Laufarbeit investiert werden. Die Reservemannschaft kann wesentlich mehr als sie derzeit zeigt.



SF Hundersingen – TSV Rulfingen

Aufstellung:
Buzengeiger, U., Kohler, S., Bischofberger, T.,Kretzer, M., Kolb,S.,(70.Min. Sützle,J.) Widmann, S., Kujundzic, D., Störkle, J., Störkle, M., Heiß, D., Koch, X.

An diesem Samstag Spieltag mussten die Sportfreunde aus Hundersingen auf einige Spieler, aus persönlichen Gründen oder verletzungsbedingt verzichten.
Vor dem Spiel war klar, dass man die starken Offensivkräfte des Gegners in den Griff bekommen und gleichzeitig die Abwehrschwächen von Rulfingen ausnutzen musste.
Die Mannschaft begann hochkonzentriert. Im Mittelfeld konnte eine Überzahl hergestellt werden und die Offensivkräfte von Rulfingen waren nahezu abgemeldet.
Es entwickelte sich ein munteres Spiel auf das Rulfinger Tor.
Bereits in der 5. Min. hatte Timo Bischofberger das 1:0 auf dem Fuß, er scheiterte jedoch man Gästetorhüter.
Auch nach einem nicht gegebenen Handelfmeter, durch den ansonsten sicher leitenden Schiedsrichter Falk aus Oberstadion, ließen sich die Hundersinger nicht aus dem Konzept bringen. Nach einer Freistoßhereingabe schaltete Julian Störkle am schnellsten und verwandelte zur 1:0 Führung. In der 37. Min. wurde der Ball aus dem Mittelfeld nach vorne in die Nahtstelle der Viererkette gespielt, von Timo Bischofberger erlaufen und zum 2:0 verwandelt. Bereits in der 38. Min. rollte der nächste Angriff über rechts durch Xaver Koch auf das Rulfinger Tor. Seine Hereingabe verwandelte wiederum Timo Bischofberger durch eine Direktabnahme zum 3:0. Noch vor der Pause gelang Marcel Störkle, mit seinem 1. Tor nach langer Verletzungspause, die 4:0 Pausenführung. Auch im 2. Durchgang ging es munter weiter. In der 48. Min. erhöhte Xaver Koch nach Vorarbeit von Timo Bischofberger auf 5:0. Obwohl sich nun im Abspiel einige Nachlässigkeiten einschlichen, erhöhte Hundersingen durch 2 Tore von Dennis Heiß auf 7:0. Durch eine geschlossene Mannschaftsleistung im Defensiv- wie Offensivverhalten konnte Hundersingen nach Belieben schalten und walten. Gegen den nächsten Gegner aus Hoßkirch, gegen den in der letzten Saison nur 1 Punkt geholt werden konnte, gilt es nun diese Leistung zu bestätigen.

Bekleidung Sportfeunde Hundersingen

Die Sportfreunde möchten allen Freunden des Vereins, ob Mitglied oder nicht, egal welchen Alters, die Möglichkeit
geben Sweat- und/oder Polo-Shirts mit dem Aufdruck der Sportfreunde Hundersingen zu bestellen.
Muster der Shirts sind bereits in verschiedenen Größen (Erwachsene und Kinder) vorhanden und können anprobiert werden.

Die Polo-Shirts sind zusätzlich in separatem Damenschnitt vorhanden.
Nutzen Sie die einmalige Gelegenheit um die Sportfreunde auch in der Öffentlichkeit zu präsentieren
um bei manchen Veranstaltungen ein geschlossenes, schönes Bild abzugeben.

Ansprechpartner ist Walter Linder.

FC Inzigk./Vils./Eng. 99 – SF Hundersingen

Reserve FC Inzigk./Vils./Eng. 99 – SF Hundersingen

Aufstellung:
Buzengeiger, M. Stanek, M., Gihr, R., Schneider, M., Scheb, M., Weiß, A.,
Bodenburg, M., Blank, D., Stützle, J., Werz, J. Reck, S.

Wegen Spielermangel musste die Reserve Mannschaft gegen die Spielgemeinschaft
FC Inzigk./Vils./Eng.99 mit einer 9er Mannschaft spielen.
Auf dem kleinen Platz in Inzigkofen mussten für das 9er Spiel keine Veränderungen vorgenommen werden. Leider erwischte die Reservemannschaft eine rabenschwarze
erste Halbzeit. Nach 4. Min. stand es bereits 2:0 für den Gastgeber.
Bereits in der 24. Min. konnte Inzigk./Vils./Eng.99 auf 3:0 erhöhen.
Erschreckend wie sich die Reservemannschaft in der 1.Halbzeit präsentierte.
Harmlos, ideenlos, zweikampflos agierten die Spieler auf dem Spielfeld.
Das Beste an der 1. Halbzeit war der warme Herbstsonntag.
Nach dem zwischenzeitlichen Anschlusstreffer im 2.Durchgang durch Stefan Reck musste schlussendlich noch das 4:1 hingenommen werden.
Zu hoffen ist, dass die Reservemannschaft in den nächsten Spielen wieder auf mehr Spieler zurückgreifen kann, und sich die Leistungsbereitschaft erheblich steigert.



FC Inzigk./Vils./Eng. 99 – SF Hundersingen

Aufstellung:
Buzengeiger, U., Hiller, T., Bischofberger, T. (85. Min. Kolb, S.), Kretzer, M., Kolb,S., Widmann, S., (67.Min. Kohler, S.), Kujundzic, D., Störkle, J., Störkle, M.,(92. Min. Stützle, J.), Heiß, D., Koch, X.

Im Duell der Tabellennachbarn entwickelte sich auf dem kleinen Platz in Inzigkofen
ein kampfbetontes Spiel. Beide Mannschaften schenkten sich nichts.
So war es nicht verwunderlich, dass sich die meisten Szenen anfangs im Mittelfeld abspielten. Erst in der 30. Min. hatten die Sportfreunde aus Hundersingen durch Timo Bischofberger die Chance auf die Führung, doch er scheiterte am Torhüter.
Durch ein Freistoßtor von Julian Störkle konnte Hundersingen in der 43.Min. das 1:0 erzielen. Doch die Freude währte nicht lange, denn bereits im Gegenzug glich der
FC Inzigk./Vils./Eng. 99 aus. Ein Schuss aus der 2. Reihe wurde von Julian Störkle noch abgefälscht, wurde immer länger und senkte sich über dem Hundersinger Torhüter im Netz. Beim Stande von 1:1 wurden die Seiten gewechselt..
Auch im 2.Durchgang blieb das Spiel kampfbetont, jeder Ball war umkämpft..
Wurde das Zweikampfverhalten in den letzten beiden Spielen noch kritisiert, muss der Mannschaft in diesem Spiel für ihren kämpferischen Einsatz ein Lob ausgesprochen werden. Auch brachte die Hereinnahme von Simon Kohler nochmals frischen Schwung ins Hundersinger Spiel In der 69. Min. erzielte Xaver Koch nach Vorarbeit von Timo Bischofberger das 1:2 für Hundersingen. Nachdem der Unparteiische nach einem Foulspiel an Simon Kohler auf den Elfmeterpunkt zeigte, hatte Hundersingen die Möglichkeit den Sack zuzumachen. Leider konnte der Strafstoß nicht verwandelt werden. Zwei Gelb/Rote Karten für den Gastgeber spielte Hundersingen natürlich in die Karten. In der Nachspielzeit war es dann soweit, Marcel Störkle legte für Dennis Heiß auf und dieser legte den Ball zum 1:3 im Tor ab.
Alles in Allem war es auch aufgrund der Schlussphase ein verdienter Sieg für Hundersingen. Die Platzverhältnisse wurden angenommen, in den Zweikämpfen wurde nicht zurückgesteckt jeder wollte den Sieg.

SF Hundersingen – SGM SC Blönried/SV Ebersbach

Reserve SF Hundersingen – SGM SC Blönried/ SV Ebersbach

Aufstellung:
Reck, R., Buzengeiger, M. Binder, J., Schneider, Hagmann, S.., Buzengeiger, T.,
Bodenburg, M., Blank, D., Werz, J., Chartouni, M., Stutzle, J., Stanek, M.,
Reck, S., Gihr, R.



Ziel war es im ersten Heimspiel nach langer Zeit 6 Punkte in Hundersingen zu behalten. Den Anfang dafür machte die Reservemannschaft.
In der 10. Min konnte Jürgen Stützle einen Pass in die Tiefe erlaufen und
überlegt zum 1:0 verwandeln. Doch bereits in der 15. Spielminute musste durch einen verwandelten Strafstoß der Gäste das 1:1 hingenommen werden.
Nach einer Gelb/Roten Karte für den Gegner war Hundersingen fortan in Überzahl. Trotzdem fing man sich unnötig in Überzahl den 1:2 Pausenrückstand ein.
Gleich nach der Pause gelang Markus Bodenburg der wichtige Ausgleichstreffer.
Am Schluss konnte sich Hundersingen behaupten und nach dem 3:2 in der 83. Min. durch Raphael Gihr war das Spiel gedreht und die ersten 3 geforderten Punkte eingefahren.

SF Hundersingen – SGM SC Blönried/SV Ebersbach

Aufstellung:
Buzengeiger, U., Hiller, T., Bischofberger, T. Kretzer, M., Kolb, S. (56. Störkle, M.) Widmann,S , (55.Min. Kohler, S.), Kolb,S.(45..Min. Wahl, S., Störkle, J., Kujundzic, D., Heiß, D.(88..Min. Stützle, J.), Koch, X.



Auch für die Aktive Mannschaft galt es nach den vergangenen 3 Auswärtsspielen sich wieder auf dem heimischen Gelände zurechtzufinden.
Undankbar ist es natürlich wenn der Gegener ein Aufsteiger ist, der nichts zu verlieren hat und bisher teilweise unter Wert geschlagen wurde.
Das Spiel begann gut für Hundersingen, in der 4. Minute erzielte Timo Bischofberger nach Vorarbeit von Dennis Heiß die frühe 1:0 Führung.
Doch anstatt weiterzuspielen verkrampfte das Spiel der Sportfreunde aus Hundersingen immer mehr. Dem Gegner bot sich immer mehr Raum, der ungenutzt blieb. In der 33. Min. konnte Hundersingen nach einem verwandelten Strafstoß durch Dennis Heiß auf 2:0 davonziehen.
Doch nur 2 Minuten später, als die Situation auf der linken Seite eigentlich schon unter Kontrolle schien, setzte sich ein Spieler der Spielgemeinschaft durch und brachte den Ball in den Hundersinger Strafraum. Ein berechtigter Elfmeterpfiff des Schiedsrichters nach einem Foulspiel brachte den Gast auf 2:1 heran.
Auch in der Folgezeit war eigentlich der Aufsteiger am Drücker. Das Mittelfeld fand in dieser Phase des Spiels keinen Zugriff auf den Gegner. Auch wurde der Ball zu lange gehalten, das Anspiel war ungenau und es wurden oftmals nur lange Bälle gespielt, die nicht erlaufen werden konnten.
Das Spiel von hinten heraus war streckenweise grausam und so konnte man froh sein, mit einer 2:1 Pausenführung die Seiten zu wechseln.
Zu einem frühen Zeitpunkt im 2.Durchgang wurden 3 Auswechslungen vollzogen und somit versucht dem Spiel eine Wende zu geben.
Gegen Ende der Begegnung bekam man dann langsam wieder Zugriff auf das Spiel.
Pech hatte Julian Störkle als sein Distanzschuss in der 60 Minute an die Latte krachte. Doch in der 85. Minute war es dann endlich soweit, ein Freistoß wurde von Julian Störkle zum 3:1 verwandelt. In der Nachspielzeit konnte Xaver Koch nach Vorarbeit von Marcel Störkle sogar noch auf 4:1 erhöhen.
Die Spielgemeinschaft war ein unbequemer Gegner, und wurde am Ende wieder unter Wert geschlagen. Die 3 Punkte blieben in Hundersingen, doch mit dem Spiel kann kein Spieler und Verantwortlicher zufrieden sein.
Natürlich kann der eine oder andere den Schluss ziehen “ Lieber schlecht gewonnen, als gut verloren“ . Doch im Hinblick auf die nächsten Spiele sollte sich jeder wieder auf seine Stärken besinnen und im Zweikampfverhalten, Spielverhalten deutlich steigern. Dazu hat die Mannschaft allemal das Potenzial.

SV Bolstern - SF Hundersingen

Reserve SV Bolstern – SF Hundersingen

Aufstellung:
Reck, R., Stanek, M., Ummenhofer, Nico, Schneider, M., Wahl, S., Buzengeiger, T.,
Bodenburg, M., Blank, D., Buzengeiger, M., Chartouni, M., Stutzle, J., Demirci, H.,
Hagmann, S.



Dankenswerter Weise hat sich der SV Bolstern bereit erklärt das für Sa. 10.10.2015
vorgesehene Reservespiel auf Donnerstag vorzuziehen.
In diesem Abendspiel hat sich die Reservemannschaft der Sportfreunde Hundersingen wacker geschlagen. Durch ein Tor von Marwan Chartouni konnte
die Reserve in Führung gehen. Diesen Vorsprung hielt sie bis zur Pause.
Auch im 2. Durchgang gab es Chancen, die auf beiden Seiten vergeben wurden.
Manchmal war nur noch das Aluminium im Wege.
Leider gelang dem Gastgeber in der 85. Min. das 1:1.
Insgesamt kann jedoch von einem gerechten Spielausgang gesprochen wurden.



SV Bolstern - SF Hundersingen

Aufstellung:
Buzengeiger, U., Hiller, T., Bischofberger, T. Kretzer, M., Kolb, S. (75. Wahl, S.) Widmann,S , (49. Min. Kohler, S.), Kolb,S.(78.Min. Ummenhofer, N.), Störkle, J., Kujundzic, D., Heiß, D.(67.Min. Störkle, M.), Koch, X.



Nach dem spielfreien Wochenende absolvierten die Sportfreunde aus Hundersingen im vorgezogen Spiel des 9.Spieltages das 3. Auswärtsspiel in Folge.
Gegen Bolstern ist es immer ein besonderes Spiel. Zum einen geht es gegen den
früheren Trainer zum Anderen kennen sich die Spieler gut.
Eigentlich sollte an das Spiel in Scheer angeknüpft werden.
Doch bereits in der 1. Minute konnte Bolstern mit 1:0 in Führung gehen.
Durch 3 Fehler hintereinander (“Geschlagenes Luftloch“, Ball nicht aus der Gefahrenzone gespielt und schließlich den TW getunnelt), musste der frühe Rückstand hingenommen werden. Das Spiel der Sportfreunde Hundersingen war zu hektisch, die Bälle liefen nicht wie gewohnt durch die Reihen, es wurde zu wenig Druck auf den Gegner ausgeübt und in der Defensive war man zu anfällig.
Nach einer weiteren Unkonzentriertheit wäre beinahe das 2:0 für Bolstern gefallen.
Nachdem ein gegnerischer Abwehrspieler ausrutschte war in der 20. Minute Dennis Heiß zur Stelle und verwandelte zum 1:1.
Bereits in der 21. Min. konnte Hundersingen erneut jubeln. Nach einem Zuspiel von Dennis Heiß auf Xaver Koch konnte dieser den Ball clever zum 1:2 im Gästetor ablegen. Doch Bolstern gab nicht auf und kam nach einer zu laschen Deckungsarbeit zu einem gefährlichen Kopfball. In der 31. Min. war es wieder Dennis Heiß der
nach einem Abpraller sofort erkannte, dass der Torwart zu weit vorne stand.
Überlegen schob er den Ball aus der Distanz zum 1:3 flach ins Eck.
Nach einem klaren Foulspiel an Xaver Koch im Strafraum verwandelte Dennis Heiß
den fälligen Strafstoß in der 44. Min. zum 1:4 Pausenstand. Gleichzeit gelang ihm
mit diesem Tor ein Hattrick. Glückwunsch an den Spieler.
Auch im 2. Durchgang schlichen sich im Spiel der Hundersinger immer wieder Nachlässigkeiten ein und Bolstern war nahe dran das Ergebnis zu verkürzen.
Doch Uwe Buzengeiger hatte etwas dagegen und verhinderte mit tollen Paraden und Reflexen den möglichen Anschlusstreffer.
In der 58.Min. gelang Timo Bischofberger nach Vorarbeit von Dennis Heiß das 1:5
Endergebnis. Dieser Sieg fiel mit Sicherheit zu hoch aus.
Nicht unentdeckt blieben das teilweise schlechte Stellungsspiel, die vielen Nachlässigkeiten und die Unkonzentriertheit mancher Spieler.
Es handelte sich eher um ein mäßiges Spiel und die Spieler der SF Hundersingen sollten sich von diesem Ergebnis nicht blenden lassen.
Im nächsten Heimspiel gegen den starken Aufsteiger aus Blönried/Ebersbach bedarf es einer Leistungssteigerung.

TSV Scheer - SF Hundersingen

Reserve TSV Scheer - SF Hundersingen 2:0

Aufstellung:
Reck, R., Stanek, M., Demirci, H, Schneider, M., Bodenburg , M. , Buzengeiger, T.,
Scheb, M. Blank, D., Werz, J., Chartouni, M., Stutzle, J., Kibler, F., Käppler, E.

Nach einer Woche Pause durfte sich die Reservemannschaft des SF Hundersingen
wieder am Spielbetrieb beteiligen.
Die Reservemannschaft aus Scheer hatte bisher nur ein Spiel gegen Langenenslingen verloren und so sollte es auch bleiben.
Durch ein Tor in der ersten Halbzeit und ein Tor in der zweiten Halbzeit
ging Scheer als Gewinner vom Platz
Leider leistete sich die Reservemannschaft zu viele individuelle Fehler, was den Spielfluss hemmte.
Im nächsten Spiel muss wieder mannschaftlich geschlossener aufgetreten werden, auch sollte die eine oder andere Maulerei eingestellt werden.



TSV Scheer - SF Hundersingen 2:8

Aufstellung:
Buzengeiger, U., Ummenhofer N. (78.Min. Stützle, J.), Bischofberger, T. Kretzer, M., Kolb, S. (63.Min.Kohler,S.), Widmann,S , Kolb,S.(65.Min. Störkle, M.), Störkle, J., Kujundzic, D., Heiß, D. Koch, X.

Das Ziel im Derby war, dem TSV Scheer die erste Saisonniederlage zuzufügen.
Jeder Spieler war motiviert, was man dem Spiel der Sportfreunde Hundersingen anmerkte. Scheer agierte überraschend defensiv.
Es war ein Spiel an dem die mitgereisten Zuschauer aus Hundersingen ihre Freude haben sollten. Durch einen Doppelschlag in der 8.Minute gingen die Sportfreunde aus Hundersingen durch Tore von Koch, X. und Heiß, D. mit 0:2 in Führung.
Bereits in der 22. Min. konnte Timo Bischofberger auf 0:3 erhöhen.
Ein Unruheherd in der Hundersinger Abwehr war der Scheerer Jonas Jarar,
der sich das eine oder andere Mal gegen seinen Gegenspieler durchsetzen konnte und als Einzigster die Hundersinger Abwehr beschäftigte.
Trotz Überzahlspiel in der Abwehr gelang Scheer schließlich in der 29. Min durch Florian Lehr der 1:3 Anschlusstreffer.
Durch diesen vermeidbaren Treffer ließ Hundersingen sich jedoch nicht schocken uns spielte munter weiter. Noch vor der Halbzeit erhöhte Julian Störkle durch ein Freistoßtor in den Torwinkel auf 1:4.
Ein Spielverlagernder Spielzug wurde von Xaver Koch in der 48. Min. zum 1:5 abgeschlossen.
Nachdem der Schiedsrichter zuvor zweimal den Strafstoß verweigerte,
blieb im nach einem Foul an Dennis Heiß schließlich nichts anderes übrig, als auf den Elfmeterpunkt zu zeigen. Doch nun wollte Hundersingen nicht mehr.
Der fällige Strafstoß konnte vom Scheerer Torhüter abgewehrt werden.
Was vom Elfmeterpunkt aus nicht gelang, schaffte Stefan Widmann nur kurze Zeit später mit einem Schuss aus der 2.Reihe um 1:6.
Die Partie verflachte nun etwas. In der 82. Minute konnte Scheer durch Johanes Eisele ( Strafstoß) auf 2:6 verkürzen. Wer nun glaubte das war´s schon, sah sich getäuscht in den Schlussminuten zog Hundersingen das Tempo nochmals an und kam in der 87. und 90.Min. durch Tore von Dennis Heiß und Xaver Koch zum 2:8 Endstand. Für die Art und Weise wie die Mannschaft diesen Sieg herausgespielt hat gebührt ihr Lob. Durch diesen Auswärtssieg konnte der Abstand zur Tabellenspitze verkürzt werden.

SG Hausen/FC Krauchenwies – SF Hundersingen

SG Hausen/FC Krauchenwies – SF Hundersingen

Aufstellung:
Buzengeiger, U., Hiller, T., Bischofberger, T. (87.Min. Buzengeiger,T.), Kretzer, M., Kolb, S. (77.Min.Kohler,S.), Widmann,S , Kolb,S.(85.Min. Ummenhofer, N.)
Störkle, J., Kujundzic, D., Heiß, D. (87.Min. Stützle,J.), Koch, X. ,



Nachdem man in den vorhergegangen Auswärtsspielen 4 Punkte unnötig liegengelassen hatte, war für das 3. Auswärtsspiel die Zielvorgabe mit 3 Punkten
nach Hause zu fahren.
Hundersingen begann konzentriert, der Ball lief gut in den eigenen Reihen, das Spiel wurde immer wieder verlagert. Hausen war stets am Hinterherlaufen und musste einen erheblichen Laufaufwand betreiben um die Räume immer wieder zu schließen.
Hundersingen erarbeitete sich hervorragende Torchancen und so war es nicht verwunderlich, dass die Sportfreunde in der 15.Min. einen schönen Spielzug durch Timo Bischofberger zur 0:1 Führung abschlossen.
Bereits in der 25.Min. erhöhte Xaver Koch nach einem Sololauf von rechts zum 0:2
Sven Kolb verpasste es auf 0:3 zu erzielen, er traf nur die Querlatte.
Die sich in den letzten 10 Minuten vor der Halbzeitpause eingeschlichene Passungenauigkeit und das nachlassende aggressive Zweikampfverhalten wurde in der Halbzeitpause angesprochen. Ziel war es schnellstmöglich das 0:3 herzustellen.
Doch zu Beginn der 2. Halbzeit gönnten sich die Sportfreunde aus Hundersingen
wiederum eine Auszeit und dadurch konnte sich der Gegner besser in Szene setzen.
Ein in der 50 Min. verschuldeter Elfmeter wurde von Reuter,D. sicher zum 1:2 Anschlusstreffer verwandelt. In der Folgezeit musste einige Male tief durchgeatmet
werden, denn Hausen war nahe am Ausgleich.
Doch Hundersingen fand wieder zu altem Spiel zurück und erarbeitete sich gute Torchancen. Durch einen Doppelschlag von Dennis Heiß konnten die Sport-
freunde auf 1:4 davonziehen. Den Schlusspunkt zum 1:5 setzte Stefan Widmann.
Am nächsten Sonntag haben die Sportfreunde aus Hundersingen gegen den aktuellen Tabellenführer aus Scheer die Möglichkeit den Abstand zur Spitze zu verkürzen. Auch sollte es Ansporn genug sein, Scheer die erste Saisonniederlage beizubringen.

SF Hundersingen – SV Langenslingen

Reserve SF Hundersingen – SV Langenenslingen

Aufstellung:
Buzengeiger, M.,Bodenburg, M., Demirci, H, Schneider, M.,Buzengeiger, T.,
Reck, S., Gihr, R.., Blank, D., Stanek, M.,Chartouni, M., Werz, J., Stutzle, J.,
Weiß, A., Werz, U.

Gegen den Tabellenführer der Reservemannschaften entwickelte sich ein offenes Spiel. Durch eine Unkonzentriertheit gingen die Gäste mit 0:1 in Führung.
Nach einem zwischenzeitlichen Ausgleich durch Reck, S. konnten die Gäste wiederum in Führung gehen.
Die Chance zum 2:2 wurde leichtfertig vergeben.
In Unterzahl erhöhte der Gast aus Langenenslingen zum 1:3 Entstand.
Trotz der Niederlage hat sich die Reserve wacker geschlagen und
dem SV Langenslingen lange Paroli geboten.



SF Hundersingen – SV Langenslingen

Aufstellung:
Buzengeiger, U., Hiller, T., Bischofberger, T., Kretzer, M., Kolb, S. (72. Ummenhofer,N.) Widmann,S , Kolb,S., Stützle,J., Kujundzic, D.,
Kohler, S. (45.Min. Heiß,D.) Koch, X. ,

Das Derby gegen Langenenslingen begann mit einem Paukenschlag.
In der 4. Min. konnte Simon Kohler einen Abpraller mit einem beherzten Distanzschuss zum 1:0 im gegnerischen Tor versenken.
Da mehrere Spieler verletzt oder urlaubsbedingt fehlten, musste der Gastgeber seine Spielweise etwas umstellen. Dies führte zu einer leichten Feldüberlegenheit der Gäste. In der 22. Min. musste Hundersingen eine brenzlige Situation überstehen, als der Ball nur knapp über das Gehäuse zischte.
Die optisch überlegenen Gäste konnten sich wenig Torchancen erspielen zu stark war die Abwehrleistung des Gastgebers.
Nach der 1:0 Halbzeitführung versuchte Hundersingen sein Angriffsspiel durch die Hereinnahme des angeschlagenen Dennis Heiß zu optimieren.
In der Folgezeit wurden beste Konterchancen vergeben.
Als Langenenslingen gegen Ende alles nach vorne warf, bedurfte es einer Glanzparade durch Uwe Buzengeiger um den Sieg festzuhalten.
Entspannter wäre es sicherlich geworden, hätte der Schiedsrichter in der 1. Halbzeit eine Handabwehr durch einen Langenslinger Spieler im Strafraum gesehen.
Alles in Allem war Hundersingen läuferisch und kämpferisch voll auf der Höhe und siegte verdient mit 1:0.

TSV Sigmaringendorf – SF Hundersingen

Reserve TSV Sigmaringendorf – SF Hundersingen

Aufstellung:
Reck, R., Bodenburg, M., Demirci, H, Schneider, M.,Buzengeiger, T.,
Ummenhofer, N., Stützle, J., Blank, D., Stanek, M.,Chartouni, M., Werz, J.,
Buzengeiger, M., Heiß, D., Gihr, R.

Die Reservemannschaft musste auf einigen Positionen verändert gegen Sigmaringendorff ins Spiel gehen.
Dass es zur Halbzeit noch 0:0 stand, hatten sie ihrem Torhüter Roland Reck zu verdanken der einen Elfmeter abwehren konnte.
Nach Rückstand in der 2. Halbzeit konnte Jürgen Stützle zunächst ausgleichen.
Aber an diesem Tag lief spielerisch beim SF Hundersingen nicht viel zusammen
und so konnte Sigmaringendorf auf 3.1 davonziehen.
Chancen das Ergebnis freundlicher zu gestalten waren gegeben, wurden aber
vergeben.



TSV Sigmaringendorf – SF Hundersingen

Aufstellung:
Störkle, J. U., Kujundzic, D., Bischofberger, T., Kretzer, M., Widmann,S ( 80. Min. Stützle,J.),.Wahl, S., Kolb,S. Kohler, S. (83.Min. Buzengeiger, T.) Hiller, T., Heiß, D. (43..Min. Störkle, M.), Koch, X.

Gegen den Tabellenletzten aus Sigmaringendorf sollten eigentlich 3 Punkte mitgenommen werden. Aber es kam anders.
In der ersten Halbzeit war Hundersingen die spielbestimmende Mannschaft, ließ aber den Zug nach vorne vermissen. Zuviel wurde in die Breite gespielt.
Jeder gab die Verantwortung an den Anderen ab und so war es auch nicht verwunderlich, dass kaum Torchancen herausgespielt wurden.
Zudem musste Dennis Heiß bereits in der 43.Min. verletzt ausgewechselt werden.
In der Halbzeitpause wurden die Mängel angesprochen und Hundersingen spielte fortan mit Druck nach vorne. Es wurden Torchancen um Torchancen herausgespielt. Doch es war wie verhext, der Ball wollte einfach nicht über die gegnerische Torlinie. Beste Gelegenheiten wurden knapp vergeben oder vom Sigmaringendorfer Torhüter gehalten.
Trotz weiterer verletzungsbedingter Auswechslungen berannte die Mannschaft weiterhin das gegnerische Tor ohne zählbaren Erfolg.
Nach 4 Spieltagen und nur 5 Punkten hat sich die Mannschaft zunächst aus dem Favoritenkreis für den Aufstieg verabschiedet.
In den nächsten Spielen muss sich der Charakter der Mannschaft zeigen.
Entweder sie nimmt die Herausforderung an und versucht verpasste Punkte wieder aufzuholen oder man wird im Niemandsland der Tabelle versinken.
An der Zeit wäre es den vielen Zuschauern der Sportfreunde Hundersingen endlich einmal zu zeigen, wozu die Mannschaft mit Spielwitz und Spielfreude in der Lage ist.
Mit dem Augenblicklichen Tabellenstand kann keiner zufrieden sein.

SF Hundersingen – SV Sigmaringen

Reserve SF Hundersingen – SV Sigmaringen

Aufstellung:
Reck, R., Bodenburg, M., Hagmann, S., Schneider, M.,Buzengeiger, T.,
Ummenhofer, N., Stützle, J., Blank, D., Störkle, M. Chartouni, M., Buzengeiger, M.,
Kujundzic, B., Werz, J., Kibler, F.

Im 2.Heimspiel zeigte sich die Reserve des SF Hundersingen gegenüber dem Vorsonntag stark verbessert.
Der Ball lief viel sicherer durch die eigenen Reihen, was bei dem warmen Wetter
sicherlich von Vorteil war.
Zur Halbzeit führte die Reservemannschaft verdient durch Tore von Störkle, Marcel,
einem Eigentor und einem Treffer von Marwan Chartouni mit 3:0.
Auch in der 2. Halbzeit blieben sie torhungrig und zogen durch Tore von Marcel Störkle (2), Björn Kujundzic, Stützle, J. auf 7:0 davon, ehe Sigmaringen durch einen Treffer in der 75. Min. den Endstand herstellte.
Alles in Allem war es ein gelungener Auftritt der Reservemannschaft.


SF Hundersingen – SV Sigmaringen

Aufstellung:
Buzengeiger, U., Kujundzic, D., Bischofberger, T., Kretzer, M., Kolb, S.
Wahl, S., Kolb,S. (67. Min. Kohler,S.), Störkle, J., Hiller, T., Heiß, D. (87.Min. Widmann,S.), Koch, X.
Bes. Vork.: Gelb/Rote Karte 55.Min. Kolb,Sascha

Am Sonntag trafen die vor der Saison von den meisten Vereinen genannten Meisterschaftsanwärter aufeinander.
Für dieses Spiel hatten sich die Sportfreunde Hundersingen einiges vorgenommen.
Bei glühenden Temperaturen war Hundersingen anfangs die bessere Mannschaft.
Durch einen Solo-Lauf auf der linken Seite konnte Thomas Hiller in der 16. Minute das verdiente 1:0 erzielen.
Doch die Freude währte nicht lange. Bei eigenem Ballbesitz in der Nähe der Eckfahne spielte Daniel Kujundzic den Ball, statt zu einem eigenen Mitspieler, zur Nr. 9 Kevin Reuter der sich nicht zweimal bitten ließ, und mit einem Distanzschuss nur
2 Minuten später zum 1:1 einnetzte.
Ein in der 37.Min. verwandelter Freistoß von Sven Kolb brachte die verdiente Pausenführung.
Auch anfangs der 2. Halbzeit spielte Hundersingen konzentriert und hätte die Führung ausbauen müssen, leider blieben Chancen ungenutzt.
In der letzten Szene vor seiner geplanten Auswechselung sah Sascha Kolb die Gelb/Rote Karte wegen Trikot zupfen, zuvor hatte er nach einem taktischen Foul bereits die gelbe Karte erhalten.
Auch zu zehnt kämpfte Hundersingen aufopferungsvoll.
In der 63. Min. musste Hundersingen nach einem Eckball das 2:2 hinnehmen.
Völlig alleine gelassen konnte die Nr. 6 Patrick Fischer im Fünfmeterraum unbedrängt einköpfen. Ein völlig unnötiges Tor, da ein eigener Spieler mehrfach aufgefordert wurde hinten auszuhelfen, dieser Aufforderung jedoch nicht nachkam.
Trotz Unterzahl erspielte sich Hundersingen immer wieder Torchancen, musste aber der Hitze Tribut zollen und 4 Minuten vor dem Ende wieder durch einen Distanzschuss das 2:3 hinnehmen. Von diesem erstmaligen Rückstand konnten sich die völlig entkräfteten Hundersinger Spieler nicht mehr erholen, zu stark war die Beanspruchung während des Unterzahlspiels bei diesen Temperaturen.
Mit dem jetzigen Tabellenplatz kann der SF Hundersingen nicht zufrieden sein, daher gilt es rasch gewisse Undiszipliniertheiten abzustellen und mit Siegen den Anschluss an die Tabellenspitze wieder herzusstellen..





FV Weithart – SF Hundersingen

Reserve FV Weithart – SF Hundersingen

Aufstellung:
Buzengeiger, M., Stankek, M., Hagmann, S., Schneider, M.,Buzengeiger, T.,
Demirci, H., Stützle, J., Blank, D., Störkle, M. Chartouni, M., Werz, U., Scheb, M.,
Käppeler, E., Kibler, F.

Die Reserve Mannschaft konnte den 1:0 Rückstand durch Marwan Chartouni
nach Vorarbeit durch Matthias Stanek zum 1:1 Pausenstand ausgleichen.
In der zweiten Halbzeit konnte die Erwartungen nicht erfüllen und kam mit 4:1 unter die Räder.


FV Weithart – SF Hundersingen

Aufstellung:
Buzengeiger, U., Kujundzic, D., Bischofberger, T., Kretzer, M., Kolb, S.,(87.Min. Buzengeier, T.,) Kolb, S., Störkle, J., Hiller, T., Heiß, D., Kohler, S.(67.Min. Binder, J.)

Das erste Auswärtsspiel gingen die SF Hundersingen schwungvoll an.
Nach tollen Kombinationen und druckvollem Spiel konnte in der 19.Min. Timo Bischofberger einen über Dennis Heiß eingeleiteten Konter zum 0:1 abschließen.
Weiter rollte Angriff auf Angriff auf das Weitharter Tor.
Beste Chancen wurden in der Folge leichtfertig vergeben.
In der 38. Min. führte der 1.Distanzschuss von Mike Senft zum 1:1 Pausenstand.
Nachdem die Gäste in der 1.Halbzeit bereits locker mit mehreren Toren hätten führen müssen, war dieser Schock in der Halbzeitpause erst einmal zu verdauen.
Noch dicker kam es in der 48. Min. als eine Kette von Fehlern dem Gastgeber das 2:1 durch den Spieler mit der Nr.9 Strobel ermöglichte..
Der Spielstand war zu diesem Zeitpunkt auf den Kopf gestellt.
Nun musste der Favorit einem vermeidbaren Rückstand hinterherlaufen.
In der 53. Minute gelang Timo Bischofberger durch einen Heber über den Torwart
das 2:2. Wer nun glaubte , die Sportfreunde werden sich nun durchsetzen, sah sich getäuscht. Ein unnötig verursachter Foulelfmeter brachte in der 63. Min. Weithart
abermals die Führung.
Das Spiel der Gäste passte sich nun dem Regenwetter an und wurde immer zerfahrener.
Als viele schon nicht mehr mit dem Ausgleich gerechnet hatten, gelang Timo Bischofberger, aus einem Gewühl im Strafraum, in der Nachspielzeit mit seinem 3. Tor der 3:3 Endstand.
In diesem Spiel hat es sich wieder einmal gezeigt, dass du nur gewinnen kannst, wenn die herausgespielten Torchancen konsequent verwertet werden und individuelle Fehler vermieden werden.
Eine Mannschaft die um den Aufstieg mitspielen will, muss sich anders präsentieren
Nach Ballverlust muss viel schneller gegen den Ball gearbeitet werden, d.h. der Gegner muss sofort wieder unter Druck gesetzt werden und zu Fehlern gezwungen werden.
Das Aufbauspiel muss über den gesamten Spielverlauf sicherer werden.
Es kann nicht sein, dass sich die Mannschaft durch kleine Rückschläge derart aus dem Tritt bringen lässt.
Am kommenden Sonntag muss sich die Mannschaft gegen den SV Sigmaringen von einer anderen Seite zeigen, ansonsten wird es schwer sich
gegen diesen Gegner zu behaupten.

SF Hundersingen - SV Renhardsweiler

SF Hundersingen - SV Renhardsweiler

Aufstellung:
Buzengeiger, U., Kujundzic, D., Bischofberger, T., Kretzer, M., Kolb, S.,(87.Min. Buzengeier, T.,) Kolb, S., Störkle, J., Hiller, T., Heiß, D., Widmann, S. (56.Min. Kohler,S.)

Nach einer für manchen Spieler intensiven Saisonvorbereitungszeit wurde
die Saison 2015/2016 am Do. 23.08.2015 mit dem 1. Spieltag der Aktiven
gegen den SV Renhardsweiler mit einem Heimspiel gestartet.
Nachdem die Reserve Mannschaft bereits am Dienstag mit einem 2:1 Heimsieg durch 2 Tore von Blank, Daniel startete, ging es nun auch bei der 1.Mannschaft endlich wieder um Punkte.
Nach anfänglichem Abtasten hat es der Gastgeber verpasst den SV Renhardsweiler richtig unter Druck zu setzen.
Die Aktionen blieben zu passiv, für den Spielaufbau wurde zu lange gebraucht und durch schlechtes Stellungsspiel und Abspielfehler wurde der Gegner immer wieder zu gefährlichen Vorstößen eingeladen.
Nachdem die Sportfreunde Hundersingen durch Einzelaktionen die Führung verpasst haben, kam es wie es kommen musste.
Ein Eckball der Gäste wurde in der 20. Minute im Fünfmeterraum vom eigenen Spieler unglücklich zum 0:1 ins eigene Tor abgefälscht.
Glück hatten die Sportfreunde Hundersingen wenig später, als ein gegnerischer Spieler 1 Meter vor dem Tor am Torhüter Uwe Buzengeiger scheiterte.
Ab der 35. Minute wurde das Spiel des SF Hundersingen druckvoller,
die gegnerischen Spieler wurden früher unter Druck gesetzt und so ergaben sich gute Tormöglichkeiten durch Heiß, D. , Bischofberger,T.
und Störkle Julian, die der gute Gästetorwart alle vereitelte.
In der 41. Minute konnte das befreiende 1:1 erzielt werden.
Timo Bischofberger konnte sich auf der rechten Seite durchsetzen,
die Hereingabe wurde von Dennis Heiß verwandelt.
Ein weiteres Tor blieb dem SF Hundersingen trotz guter Möglichkeiten in der 1. Halbzeit verwehrt.
In der 2. Halbzeit hatte der SV Renhardsweiler der läuferischen Überlegenheit nicht mehr viel entgegenzusetzen.
So konnte Julian Störkle nach Vorarbeit von Dennis Heiß in der 62.Minute das
umjubelte 2:1 erzielen.
Mit einem verwandelten Foulelfmeter in der 87.Minute wurde durch Sebastian Wahl der 3:1 Endstand hergestellt.

Fazit: Da man gegen den SV Renhardsweiler in der Vorsaison keine guten Ergebnisse erzielen konnte, kann man mit dem Auftakt zufrieden sein. Jedoch muss in nächsten Wochen intensiv weitergearbeitet werden, auch müssen der Spielaufbau, das Zweikampfverhalten und das
Stellungsspiele weiter verbessert werden.

Bussenpokal 2015

Ergebnisse Bussenpokal 2015

Freitag, 24.07.2015 - 18:00 Uhr SFH - FV Bad Saulgau 1:0
Torschütze: Timo Bischofberger

Erfolgreicher Auftakt ins Bussenpokalwochenende

Am heutigen Freitag haben die Sportfreunde zum Auftakt des Bussenpokals den Bezirksligisten FV Bad Saulgau mit 1:0 geschlagen.
Torschütze zum verdienten Siegtreffer war Timo Bischofberger. Über die komplette Spielzeit zeigten die Mannen von Manfred Pütz eine
konzentrierte und engagierte Vorstellung. Einzig die Chancenverwertung ließ noch ordentlich Luft nach oben. Morgen um 12:30 Uhr trifft
man auf den Gastgeber und Titelverteidiger aus Mengen. Die Mannschaft würde sich wieder über zahlreiche Unterstützung freuen.

Samstag, 25.07.2015 - 12:30 Uhr SFH - FC Mengen


Jahreskarte

Ergebnisse Vorbereitungsspiele:

Ergebnisse Vorbereitungsspiele:

Sa. 11.07.15 - 17:00 Uhr - SV Daugendorf - SFH 1:3

Im ersten Testspiel unter dem neuen Trainer Manfred Pütz konnten die Sportfreunde gleich den ersten Sieg landen. Mit einer gemischten Mannschaft, mit Spielern aus der 1. und 2. Mannschaft, war man zu Gast beim SV Daugendorf. In einem ausgeglichenen Spiel hatten die Gäste das bessere Ende auf ihrer Seite, was vor allem auf eine effizientere Chancenverwertung zurückzuführen ist. Die Tore erzielten Sven Kolb per Foulelfmeter, sowie Julian Störkle, welcher doppelt traf. Bei sommerlichen Temperaturen merkte man beiden Mannschaften an, dass sie noch am Anfang der Vorbereitung stehen, dennoch waren bereits gute Ansätze zu erkennen. Erfreulich war auch das Comeback von Sascha Kolb, der nach über zwei Jahren mal wieder das Trikot der Ersten Mannschaft trug. Im Anschluss an das Spiel ging die Mannschaft noch in den "Engel", um dem Durst und Hunger entgegenzuwirken.

Aufstellung:
Buzengeiger - Kujundzic (75 min. Stanek), Kretzer, Widmann (60 min. Hagmann), Binder - Kolb Sven, Störkle, Bischofberger, Kolb Sascha, Koch - Chartouni

Sa. 18.07.15 - 17:00 Uhr - SpVgg Pflummern - SFH 4-2
Torschützen: 3 x Timo Bischofberger, 1 x Xaver Koch.

Herzlichen Glückwunsch

Herzlichen Glückwunsch unserem Ausschußmitglied Vesna zu Ihrem
doppelten Nachwuchs Xavi und Milan.

Vielen Dank an unsere Sponsoren

Vielen Dank an unsere Sponsoren für den Sportheimumbau.

Private Sponsoren

Gewerbliche Sponsoren

Ohne Euch wäre das alles nicht möglich.

VIELEN VIELEN DANK !!!!!


Hallo Mitglieder und Unterstützer,

durch das rege verwenden des Vereins Kicker Links konnte unsere Jugendabteilung einiges an Einnahmen verbuchen.
Leider ist die Nutzung dieser Möglichkeit in letzter Zeit etwas eingeschlafen.

Durch den neuen Anbieter Vereinsglück kommt hoffentlich wieder neuer Wind in dieses wirklich großartige Angebot.
Bei Vereinsglück sind auch wieder die "großen" Anbieter wie z.B. AMAZON vertreten.

Wir würden wir uns freuen wenn Ihr in Zukunft bei Euren Online Einkäufen den
kleinen Umweg über die SFH Homepage nehmen würdet und damit ohne großen Aufwand
uns unterstützt.

Link zur Anbieterauswahl bei Vereinsglück

Hier noch ein kleiner Überblick, was sich ändert:

Alle Shops sind jetzt wieder verfügbar. Insgesamt gibt es mehr als 1000 neue Shops!
Vereinsglück hilft Vereinen, neue Sponsoren zu finden, die für Ihren Verein einkaufen und so Geld in die Mannschaftskasse spülen.
Ab jetzt kann sich auch jeder Einkäufer registrieren. Als registrierter User kann man die Statistik des eigenen Vereins (nach Freischaltung des Vereinsadministrator) einsehen und damit jeden Einkauf besser nachvollziehen.
Vereine können Projekte anlegen und so Sponsoren und Fans für sich begeistern.
Im Vorraus vielen Dank

Die Sportfreunde

Letzte Δnderung am Donnerstag, 26. Mai 2016.

00010292